ORBILAN
 
Halbzeuge

Eigenschaften

Chemische Eigenschaften

Die ORBILAN PE Werkstoffe sind beständig gegen eine Vielzahl von Chemikalien. Für detaillierte Informationen fordern Sie bitte unser Informationsblatt „Beständigkeit von ORBILAN PE gegenüber Chemikalien“ an.

Witterungseinflüsse

Witterungseinflüsse wie Sonneneinstrahlung (insbesondere der energiereiche UV-Anteil), Temperaturen, Niederschläge und Luftsauerstoff können beim Polyethylen zu Abbauvorgängen führen. Offensichtlich werden diese durch ein Verblassen der Farbe. Es können sich aber auch die mechanischen und physikalischen Eigenschaften verschlechtern, sodass es nach einiger Zeit zu einem Versagen des Produktes kommen kann. Die einzelnen  Witterungseinflüsse überlagern sich, wobei sich insbesondere die  Wechselbeanspruchung negativ auswirkt. Durch die Zugabe von Additiven oder Ruße wird die Schädigung des Materials durch Witterungseinflüsse deutlich verzögert. Es kommt erst wesentlich später zu Farbveränderungen, die mechanischen und physikalischen Eigenschaften bleiben über einen längeren Zeitraum erhalten und die Produktstandzeit verlängert sich erheblich .Der Werkstoff ORBILAN PE 500 UV ist entsprechend ausgerüstet und für den Außeneinsatz konzipiert.

Brandverhalten

Das Brandverhalten von Kunststoffen wird nach unterschiedlichen Prüfmethoden klassifiziert. Die ORBILAN PE Werkstoffe erfüllen ab einer Stärke von 1 mm die Anforderungen an normal entflammbare Baustoffe, Baustoffklasse B2 nach DIN 4102. Ab einer Stärke von 3,2 mm entsprechen die ORBILAN PE Werkstoffe der Brandklasse HB nach UL 94.

Elektrische Eigenschaften

Die meisten ORBILAN PE Werkstoffe haben gute elektrisch isolierende Eigenschaften. Der Werkstoff ORBILAN PE 8000 AST wird durch die Zugabe von einem speziellen leitfähigen Kohlenstoffs antistatisch eingestellt. Der Oberflächenwiderstand beträgt bei diesem Werkstoff maximal 109 Ohm/cm. Für Anwendungen, die eine elektrische Leitfähigkeit erfordern empfehlen wir den Werkstoff ORBILAN PE 8000 EC, hier beträgt der Oberflächenwiderstand maximal 106 Ohm/cm.

Dimensionsveränderungen durch Temperaturschwankungen

Temperaturschwankungen beeinflussen die Maße von Kunststoffteilen aus Thermoplasten erheblich. Der thermische Längenausdehnungskoeffizient gibt an, um wie viel sich die Länge eines Kunststoffteils verändert, wenn sich die Temperatur um 1 K verändert. Für ORBILAN PE geht man üblicherweise von einem mittleren thermischen Längenausdehnungskoeffizienten im Temperaturbereich 23°C bis 80°C von 1,5 bis 2,2 x 10-4 K-1 aus.

Formel zur Berechnung der Längenausdehnung

ΔL = L0 ∙ ΔT · α
ΔL Längenausdehnung
L0 Ursprungslänge (vor der Dimensionsveränderungen)
ΔT Temperaturänderung
α thermischer Längenausdehnungskoeffizient

Beispiel:

Die Längenausdehnung beträgt bei einer Erwärmung von 10 K zirka 2 mm pro 1000 mm Länge.